hannover messeErst kam US-Präsident Barack Obama – dann folgten zehntausende Besucher aus aller Welt zur Hannover Messe. Bei der weltgrößten Industrieschau ging es auch diesmal wieder um die vernetzte Produktion von morgen. Zum Abschluss ziehen die Organisatoren jetzt eine erste Bilanz.

Nach fünftägiger Dauer neigt sich die diesjährige Hannover Messe ihrem Ende zu. Die Organisatoren wollen auf einer Abschluss-Pressekonferenz an diesem Freitag (11.00 Uhr) Bilanz ziehen. Im Fokus standen diesmal Anwendungsbeispiele rund um das Zukunftsthema der vernetzten Industrie von morgen. Zum Auftakt hatte sich US-Präsident Barack Obama mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei einem Rundgang über das Angebot informiert. Die USA waren diesmal Partnerland der weltgrößten Industrieschau – sie stellten 465 Aussteller. Insgesamt zeigten 5200 Hersteller aus 75 Ländern ihre Produkte rund um das Thema einer zunehmend vernetzten Industrie.